Ausdruck des Lebensgefühls

Verdiente Musiker für Engagement gewürdigt

Die Geehrten 2019Oberndorf-Bochingen (chr). Das Weihnachtskonzert des Musikvereins Bochingen (MVB) bietet den Rahmen und das Ambiente, Menschen in den Mittelpunkt zu rücken, die das Vereinsleben auf verschiedenen Ebenen prägen.
So hob Lothar Dittes vom Kreismusikverband Rottweil-Tuttlingen den Stellenwert der Blasmusik als Kulturträger, Ausdruck von Heimat und Lebensgefühl und somit als wesentlichen Bestandteil der Gesellschaft hervor.
Qualität komme aber nicht von ungefähr, sondern müsse zeitintensiv erarbeitet werden, was mit den Ehrungen seine Würdigung finde, so Dittes. So zeichnete er die Vorsitzende Karin Dengler mit der silbernen Ehrennadel des Baden-Württembergischen Blasmusikverbandes für 20-jährige aktive Tätigkeit aus. Armin Heizmann und Thomas Mey wurden mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief für 40-jährige Aktivität dekoriert. Für langjähriges Engagement im Ausschuss hatte sich Stefan Hauser um die Fördernadel in Silber verdient gemacht.

Gemäß dem Ehrungskodex des MVB wurden Armin Heizmann und Thomas Mey zusätzlich mit der goldenen Vereinsehrennadel mit der Zahl 40 nebst Urkunde ausgezeichnet. Karin Dengler nahm die silberne Ehrennadel des MVB sowie die Urkunde für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft entgegen.
Zum Ehrenmitglied ernannt wurden Manfred Keller, Rolf Bieger, Michael Rohrer und Dietmar Binder, deren 40-jährige aktive und passive Mitgliedschaft ebenfalls mit der goldenen Vereinsehrennadel gewürdigt wurde. Markus Gebhart war 25 Jahre aktives und passives Mitglied im MVB – dafür gab es die silberne Ehrennadel des Vereins.
Auf die höchste Ehrungsstufe, der goldenen Ehrennadel mit Jahreszahl 50, brachten es Otto Jauch, Werner Banholzer und Albrecht Hirt.
Eine besondere Verbindung pflegt der Bochinger Musikverein zu Thomas Wössner. Er kam vor 25 Jahren als Dirigent nach Bochingen und agierte 16 Jahre lang als musikalischer Leiter mit stark prägendem Einfluss.
Als er den Taktstock weitergab, nahm er weitere neuen Jahre Platz in den Reihen des Blasorchesters und sprang ein, wenn es bei Proben und Auftritten mit dem Dirigat eng wurde. Mit einem Pokal brachte man Dankbarkeit und Wertschätzung für 25 Jahre in und mit der Bochinger Musikkapelle zum Ausdruck.

 

Quelle: Claudia Holzer-Rohrer, Schwarzwälder Bote Oberndorf

In der Vielfalt liegt der besondere Reiz

Musikverein Bochingen und der Gast aus Obereschach präsentieren sich besten

Ein schönes Weihnachtskonzert, dessen besonderer Reiz in der Unterschiedlichkeit der drei Programmteile lag, bescherten die Bochinger Jugendkapelle, die Obereschacher Musik- und Trachtenkapelle und die Hauptkapelle des Musikvereins Bochingen den Besuchern.

Konzert 2019Oberndorf-Bochingen. In allen drei Vortragsblöcken waren die Stücke von hohem blasmusikalischem Niveau eingebunden – ein Anspruch der Dirigenten, eine Herausforderung an die Aktiven. Das begeisterte Publikum hielt sich mit seiner Wertschätzung für große Individualität in der Stabführung, für die Ausnutzung der Fülle an Interpretationsspielräumen einzelner Titel, vor allen Dingen aber für so manchen Überraschungseffekt, nicht zurück.

Mit "Jubilance", dem festlichen Eröffnungswerk, gaben die MVB-Youngsters selbstbewusst ihre Visitenkarte ab. In "Concerto D’Amore" verstanden sie es, eine Fülle von Gefühlen über einen musikalischen Stilmix zu vermitteln. Und am Beispiel von Jonas Arnold als Solist in "Choral für Posaune" wurde offensichtlich, dass Dirigent Max-Heiner Birk dem Fordern keinen minderen Stellenwert einräumt als dem Fördern. Dies zeigte sich auch in der musikalischen Darstellung der Lieblingsfilme der Pixar-Reihe sowie dem abschließenden Medley "Moment For Morricone".

Leidenschaft für böhmisch-mährische Blasmusik schlägt hohe Wellen

Oberndorf-Bochingen. Musik, Gesang, Geselligkeit lockten die Besucher zum Bochinger Weinfest, das traditionell am zweiten Sonntag im Oktober stattfindet.

Blech Gehabt beim Weinfest 2019Erst zögerlich, doch dann füllten sich die Tische rasch und so zeigte sich die Bochinger Turn- und Festhalle zur Mittagszeit sehr gut besetzt. Buntes Herbstlaub, Kastanien, Nüsse und Kürbisse auf den Tischen, Blumen-Blüten und Gräserarrangements in bäuerlichen Gefäßen am Bühnenaufgang angeordnet – es waren die liebevoll gesetzten dekorativen Akzente, die die herbstliche Stimmung aufnahmen. Am Weinbrunnen wurden die Gaumen verwöhnt, von der Bühne kam Ansprechendes für die Ohren, an den Tischen leckere Gerichte und geselliges Miteinander – so zeigte sich die Vorsitzende des Musikvereins Bochingen, Karin Dengler, zufrieden mit dem Besuch.

Musikalisch hatte man erneut auf "Blech gehabt" gesetzt, denn sie hatten es im vergangenen Jahr verstanden, mit ihrem Markenzeichen, der Leidenschaft für Böhmisch-mährische Blasmusik, für beste Unterhaltung zu sorgen. Beim Auftritt der Kapelle aus Betzweiler wechselten Polkas, Märsche und Walzer in flotter Folge, da waren Ohrwürmer, Klassiker und moderne Melodien dabei, da begeisterten Soli und für weitere Würze im Programm sorgte ihr Gesangsduo "Gabi und Reinhold".

Bei Nachwuchsarbeit Reparaturbedarf

"Keine Neubildung einer Bläserklasse" – diese Tatsache bleibt der einzige Wermutstropfen im Bochinger Musikverein, bei dem es ansonsten musikalisch, personell und finanziell ziemlich rund läuft.

Oberndorf-Bochingen. Kassierer Christoph Keller sprach von einem erfolgreichen Geschäftsjahr, in dem größere Investitionen in Uniformen und Instrumentenbeschaffung getätigt wurden, was zu einem kleineren Minus im Kassenabschluss geführt habe. Insgesamt stuft er das Vereinsvermögen als "zufriedenstellend" ein, jedoch mit dem deutlichen Hinweis auf die großzügige Spendenbereitschaft und die zahlreichen Veranstaltungen im Wirtschaftsbereich als tragende Säulen für die Finanzen eines rührigen Vereins.

Generalversammlung 2019Mit einer intensiven Nachwuchsarbeit hat der MVB über die Jahre auf sich aufmerksam gemacht und so nicht nur das musikalische Potenzial der Hauptkapelle gesichert, sondern auch eine hervorragende Jugendkapelle herangezogen. Wichtiger Bestandteil dieses musikalischen Konzepts bildeten die Bläserklassen in Kooperation mit der Bochinger Gutenbergschule. Dass dieser Unterbau trotz großer Anstrengung und intensiver Werbung in Verein und Schule erstmals wegfällt, schreibt Jugendleiter Thomas Hauser auch der Musikschule zu, die sich "unflexibel und wenig kooperativ" gezeigt habe, weil die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde.

"Musikalische Förderung mit Attraktivität für die Kinder, bezahlbar für die Eltern und ein Profitieren der Vereine und Musikschule" – das gelte es unter einen Hut zu bringen. Deshalb wird man – laut Hauser – auch nach anderen Anbietern Ausschau halten. Welches Potenzial durch eine frühe und gezielte Förderung entwickelt werden könne, zeige sich an den vielfältigen musikalischen Aktivitäten des Nachwuchses. So sei auch ganz klar der Beschluss gefallen, die "Beginners" doch weiterzuführen, eine Aufgabe, die der Jugendleiter gemeinsam mit Michael Lehmann übernimmt. Beim Dank an viele wichtige Mitstreiter lobte Hauser insbesondere auch Jugenddirigent Max-Heiner Birk, der einen sehr guten Draht zu den jungen Menschen entwickle, und Gutenberg-Schulleiter Thomas Rothenhäusler für die "perfekte Zusammenarbeit".

Nadeln, Urkunden und viel Freude

Im festlichen Rahmen des Weihnachtskonzertes wurden zahlreiche Personen auf Verbands- und Vereinsebene geehrt, die sich mit ihrem Engagement und ihrer langjährigen Treue um den Musikverein Bochingen verdient gemacht haben.

Verdiente Ehrungen 2018Oberndorf-Bochingen. Bevor Silvia Hermerschmidt, Schriftführerin des Blasmusik-Kreisverbands Rottweil-Tuttlingen, die Verbandsehrungen vornahm, würdigte sie den kulturellen und gesellschaftlichen Beitrag des Vereins. Die Mitgliedschaft habe gleichermaßen mit Spaß sowie mit der Einhaltung zahlreicher Termine und gemeinsamer Verantwortung zu tun und sei glücklicherweise in der Region fest im Alltag verwurzelt.

Die Ehrennadel in Bronze für zehn Jahre aktives Musizieren ging an Nadja Bach, Saskia Baumann, Helen Gaberle, Elena Holzer, Erik Seimel, Nils Seimel und Chris Weinmann.

Für 20 Jahre aktives Musizieren wurde Thomas Hauser mit der silbernen Ehrennadel belohnt. Auf 30 Jahre aktive Tätigkeit kann Thomas Schmelzle zurückblicken. Er erhielt die Ehrennadel in Gold mit Urkunde des Blasmusikverbands Baden-Württemberg.

Noch eine Stufe höher ging es für die fünf Mitglieder, die seit 40 Jahren aktiv musizieren. Dies sind Edgar Holzer, Josef Kanz, Michael Lehmann, Klaus Wingerath und Wolfgang Wingerath.

Das Kreisverbandsehrenzeichen in Silber mit Urkunde wurde der Vorsitzenden Karin Dengler und Kassierer Christoph Keller zuteil in Würdigung ihrer zehnjährigen Tätigkeit im Vorstand.

Stefan Hauser erhielt für die zehnjährige Leitung der Bochinger Jugendkapelle von 2008 bis 2017 die Dirigentennadel in Bronze mit Urkunde vom Blasmusikverband Baden-Württemberg. Die Kreisverbands-Ehrenmedaille in Gold mit Urkunde durfte Thomas Mey für 25-jährige Tätigkeit im Vorstand entgegen nehmen.

Seite 1 von 4

Nächste Termine

Besucherzähler

1250287
Zum Seitenanfang