Dank an Stefan Hauser und Karin Dengler

Ausscheidendes Ausschussmitglied Stefan HauserOberndorf-Bochingen (chr). 16 Jahre hat Stefan Hauser den Bochinger Musikverein in verantwortlichen Positionen mitgetragen. Nun ist er aus dem Führungsgremium ausgeschieden, da seine neue Funktion als Dirigent der Haupt -und Jugendkapelle des MV Sulgen seine Zeit bindet.

Als "Allrounder" bezeichnete Karin Dengler das scheidende Ausschussmitglied, dem der MVB hauptsächlich in der musikalischen Nachwuchsarbeit zu großem Dank verpflichtet sei. 2004 hat er die Ausschusstätigkeit als stellvertretender Schriftführer aufgenommen, ist 2011 in das Amt des Schriftführers gewechselt, welches er bis jetzt inne hatte. Seit 2008 bringt er sich als EDV-Sachbearbeiter ein. In dieser Position bleibt er dem Verein vorerst erhalten. Von 2008 bis 2018 hat er die Jugendkapelle geleitet, sie zu einer qualitativ hochwertigen Truppe geformt und mit hohem Anspruch die Basis für das Hauptorchester geschaffen. Er hat mit seinen "Youngsters" am Wertungsspiel teilgenommen und mit Bestnote abgeschnitten. Zehn Jahre habe er bei Konzerten Akzente gesetzt, für tolle Unterhaltung gesorgt und nebenbei als "Insider" dem Verein die Kosten eines Jugenddirigenten erspart. 2018 wurden seine Schützlinge ins Hauptorchester eingegliedert, und so wollte sich Hauser erst einmal Zeit lassen, sich als Dirigent neu orientieren.

Michael Lehmann rückt an die Vereinsspitze

Michael Lehmann übernimmt die Verantwortung als neuer Vorsitzender des Bochinger Musikvereins und tritt damit die Nachfolge von Karin Dengler an, die als erste Frau drei Jahre lang an der Spitze des MVB gestanden hatte.

Der Ausschuss 2020Oberndorf-Bochingen. Mit zwei Musikstücken wurde die Hauptversammlung eröffnet, in welcher die Wahlen Umbesetzungen in den Ämtern und auch neue Gesichter im Führungsgremium brachten. Alle Positionen konnten wieder besetzt werden. Karin Dengler wird ihrem bisherigen Stellvertreter Michael Lehmann und der neuen stellvertretenden Vorsitzenden, Heike Lehmann in dem neu geschaffenen Amt der "Assistentin der beiden Vorsitzenden" zur Seite stehen. Ohne die Gründe zu thematisieren, wurde darauf hingewiesen, dass die Hauptkapelle momentan "dirigentenlos" sei. In Bochingen wird das aber nie zu einem größeren Problem, da man gleich auf zwei Insider zurückgreifen kann.

Ausdruck des Lebensgefühls

Verdiente Musiker für Engagement gewürdigt

Die Geehrten 2019Oberndorf-Bochingen (chr). Das Weihnachtskonzert des Musikvereins Bochingen (MVB) bietet den Rahmen und das Ambiente, Menschen in den Mittelpunkt zu rücken, die das Vereinsleben auf verschiedenen Ebenen prägen.
So hob Lothar Dittes vom Kreismusikverband Rottweil-Tuttlingen den Stellenwert der Blasmusik als Kulturträger, Ausdruck von Heimat und Lebensgefühl und somit als wesentlichen Bestandteil der Gesellschaft hervor.
Qualität komme aber nicht von ungefähr, sondern müsse zeitintensiv erarbeitet werden, was mit den Ehrungen seine Würdigung finde, so Dittes. So zeichnete er die Vorsitzende Karin Dengler mit der silbernen Ehrennadel des Baden-Württembergischen Blasmusikverbandes für 20-jährige aktive Tätigkeit aus. Armin Heizmann und Thomas Mey wurden mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief für 40-jährige Aktivität dekoriert. Für langjähriges Engagement im Ausschuss hatte sich Stefan Hauser um die Fördernadel in Silber verdient gemacht.

Gemäß dem Ehrungskodex des MVB wurden Armin Heizmann und Thomas Mey zusätzlich mit der goldenen Vereinsehrennadel mit der Zahl 40 nebst Urkunde ausgezeichnet. Karin Dengler nahm die silberne Ehrennadel des MVB sowie die Urkunde für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft entgegen.
Zum Ehrenmitglied ernannt wurden Manfred Keller, Rolf Bieger, Michael Rohrer und Dietmar Binder, deren 40-jährige aktive und passive Mitgliedschaft ebenfalls mit der goldenen Vereinsehrennadel gewürdigt wurde. Markus Gebhart war 25 Jahre aktives und passives Mitglied im MVB – dafür gab es die silberne Ehrennadel des Vereins.
Auf die höchste Ehrungsstufe, der goldenen Ehrennadel mit Jahreszahl 50, brachten es Otto Jauch, Werner Banholzer und Albrecht Hirt.
Eine besondere Verbindung pflegt der Bochinger Musikverein zu Thomas Wössner. Er kam vor 25 Jahren als Dirigent nach Bochingen und agierte 16 Jahre lang als musikalischer Leiter mit stark prägendem Einfluss.
Als er den Taktstock weitergab, nahm er weitere neuen Jahre Platz in den Reihen des Blasorchesters und sprang ein, wenn es bei Proben und Auftritten mit dem Dirigat eng wurde. Mit einem Pokal brachte man Dankbarkeit und Wertschätzung für 25 Jahre in und mit der Bochinger Musikkapelle zum Ausdruck.

 

Quelle: Claudia Holzer-Rohrer, Schwarzwälder Bote Oberndorf

In der Vielfalt liegt der besondere Reiz

Musikverein Bochingen und der Gast aus Obereschach präsentieren sich besten

Ein schönes Weihnachtskonzert, dessen besonderer Reiz in der Unterschiedlichkeit der drei Programmteile lag, bescherten die Bochinger Jugendkapelle, die Obereschacher Musik- und Trachtenkapelle und die Hauptkapelle des Musikvereins Bochingen den Besuchern.

Konzert 2019Oberndorf-Bochingen. In allen drei Vortragsblöcken waren die Stücke von hohem blasmusikalischem Niveau eingebunden – ein Anspruch der Dirigenten, eine Herausforderung an die Aktiven. Das begeisterte Publikum hielt sich mit seiner Wertschätzung für große Individualität in der Stabführung, für die Ausnutzung der Fülle an Interpretationsspielräumen einzelner Titel, vor allen Dingen aber für so manchen Überraschungseffekt, nicht zurück.

Mit "Jubilance", dem festlichen Eröffnungswerk, gaben die MVB-Youngsters selbstbewusst ihre Visitenkarte ab. In "Concerto D’Amore" verstanden sie es, eine Fülle von Gefühlen über einen musikalischen Stilmix zu vermitteln. Und am Beispiel von Jonas Arnold als Solist in "Choral für Posaune" wurde offensichtlich, dass Dirigent Max-Heiner Birk dem Fordern keinen minderen Stellenwert einräumt als dem Fördern. Dies zeigte sich auch in der musikalischen Darstellung der Lieblingsfilme der Pixar-Reihe sowie dem abschließenden Medley "Moment For Morricone".

Leidenschaft für böhmisch-mährische Blasmusik schlägt hohe Wellen

Oberndorf-Bochingen. Musik, Gesang, Geselligkeit lockten die Besucher zum Bochinger Weinfest, das traditionell am zweiten Sonntag im Oktober stattfindet.

Blech Gehabt beim Weinfest 2019Erst zögerlich, doch dann füllten sich die Tische rasch und so zeigte sich die Bochinger Turn- und Festhalle zur Mittagszeit sehr gut besetzt. Buntes Herbstlaub, Kastanien, Nüsse und Kürbisse auf den Tischen, Blumen-Blüten und Gräserarrangements in bäuerlichen Gefäßen am Bühnenaufgang angeordnet – es waren die liebevoll gesetzten dekorativen Akzente, die die herbstliche Stimmung aufnahmen. Am Weinbrunnen wurden die Gaumen verwöhnt, von der Bühne kam Ansprechendes für die Ohren, an den Tischen leckere Gerichte und geselliges Miteinander – so zeigte sich die Vorsitzende des Musikvereins Bochingen, Karin Dengler, zufrieden mit dem Besuch.

Musikalisch hatte man erneut auf "Blech gehabt" gesetzt, denn sie hatten es im vergangenen Jahr verstanden, mit ihrem Markenzeichen, der Leidenschaft für Böhmisch-mährische Blasmusik, für beste Unterhaltung zu sorgen. Beim Auftritt der Kapelle aus Betzweiler wechselten Polkas, Märsche und Walzer in flotter Folge, da waren Ohrwürmer, Klassiker und moderne Melodien dabei, da begeisterten Soli und für weitere Würze im Programm sorgte ihr Gesangsduo "Gabi und Reinhold".

Seite 1 von 2

Nächste Termine

Besucherzähler

1296820
Zum Seitenanfang