Presseberichte 2019

Leidenschaft für böhmisch-mährische Blasmusik schlägt hohe Wellen

Oberndorf-Bochingen. Musik, Gesang, Geselligkeit lockten die Besucher zum Bochinger Weinfest, das traditionell am zweiten Sonntag im Oktober stattfindet.

Blech Gehabt beim Weinfest 2019Erst zögerlich, doch dann füllten sich die Tische rasch und so zeigte sich die Bochinger Turn- und Festhalle zur Mittagszeit sehr gut besetzt. Buntes Herbstlaub, Kastanien, Nüsse und Kürbisse auf den Tischen, Blumen-Blüten und Gräserarrangements in bäuerlichen Gefäßen am Bühnenaufgang angeordnet – es waren die liebevoll gesetzten dekorativen Akzente, die die herbstliche Stimmung aufnahmen. Am Weinbrunnen wurden die Gaumen verwöhnt, von der Bühne kam Ansprechendes für die Ohren, an den Tischen leckere Gerichte und geselliges Miteinander – so zeigte sich die Vorsitzende des Musikvereins Bochingen, Karin Dengler, zufrieden mit dem Besuch.

Musikalisch hatte man erneut auf "Blech gehabt" gesetzt, denn sie hatten es im vergangenen Jahr verstanden, mit ihrem Markenzeichen, der Leidenschaft für Böhmisch-mährische Blasmusik, für beste Unterhaltung zu sorgen. Beim Auftritt der Kapelle aus Betzweiler wechselten Polkas, Märsche und Walzer in flotter Folge, da waren Ohrwürmer, Klassiker und moderne Melodien dabei, da begeisterten Soli und für weitere Würze im Programm sorgte ihr Gesangsduo "Gabi und Reinhold".

Bei Nachwuchsarbeit Reparaturbedarf

"Keine Neubildung einer Bläserklasse" – diese Tatsache bleibt der einzige Wermutstropfen im Bochinger Musikverein, bei dem es ansonsten musikalisch, personell und finanziell ziemlich rund läuft.

Oberndorf-Bochingen. Kassierer Christoph Keller sprach von einem erfolgreichen Geschäftsjahr, in dem größere Investitionen in Uniformen und Instrumentenbeschaffung getätigt wurden, was zu einem kleineren Minus im Kassenabschluss geführt habe. Insgesamt stuft er das Vereinsvermögen als "zufriedenstellend" ein, jedoch mit dem deutlichen Hinweis auf die großzügige Spendenbereitschaft und die zahlreichen Veranstaltungen im Wirtschaftsbereich als tragende Säulen für die Finanzen eines rührigen Vereins.

Generalversammlung 2019Mit einer intensiven Nachwuchsarbeit hat der MVB über die Jahre auf sich aufmerksam gemacht und so nicht nur das musikalische Potenzial der Hauptkapelle gesichert, sondern auch eine hervorragende Jugendkapelle herangezogen. Wichtiger Bestandteil dieses musikalischen Konzepts bildeten die Bläserklassen in Kooperation mit der Bochinger Gutenbergschule. Dass dieser Unterbau trotz großer Anstrengung und intensiver Werbung in Verein und Schule erstmals wegfällt, schreibt Jugendleiter Thomas Hauser auch der Musikschule zu, die sich "unflexibel und wenig kooperativ" gezeigt habe, weil die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde.

"Musikalische Förderung mit Attraktivität für die Kinder, bezahlbar für die Eltern und ein Profitieren der Vereine und Musikschule" – das gelte es unter einen Hut zu bringen. Deshalb wird man – laut Hauser – auch nach anderen Anbietern Ausschau halten. Welches Potenzial durch eine frühe und gezielte Förderung entwickelt werden könne, zeige sich an den vielfältigen musikalischen Aktivitäten des Nachwuchses. So sei auch ganz klar der Beschluss gefallen, die "Beginners" doch weiterzuführen, eine Aufgabe, die der Jugendleiter gemeinsam mit Michael Lehmann übernimmt. Beim Dank an viele wichtige Mitstreiter lobte Hauser insbesondere auch Jugenddirigent Max-Heiner Birk, der einen sehr guten Draht zu den jungen Menschen entwickle, und Gutenberg-Schulleiter Thomas Rothenhäusler für die "perfekte Zusammenarbeit".

Zum Seitenanfang